Pagina:Agricola De re metallica.djvu/553

E Wikisource
Jump to navigation Jump to search
Fuit in emendando quaedam difficultas
metallica secundvs

tertia, dariunen man das korn auffzeihet
Libra stativa, auffsatz
Libramentum, welle oder widerwag
Libra pensilis, wag
Libramentum sive tympanum inferius, der widerwag / oder vnodere scheibe
Lignum fissum & hians, kloppe
Lignum teres, zapffe
Ligula, zunglein
Ligna longa, treibe scheit / lib. 10.
Ligna quib. sunt tenuissimae bracteae flabellorum quorundam instar crispatae, berte
Lignea bractea rotundata, lauff
Ligo, keilhaw
Ligo similis rostro anatis, die keilhau so gestalt wie ein enten schnabel
Ligones cuspidati, keilhauen
Ligones lati, radhauen
Limus, schlani
Lingua, hund / lib. 10.
Lintea, planen
Liquor candidus primo e fornace defluens, cum Goselariae excoquitur pyrites, kobelt / quem parietes fornacis exudant, conterfe /
Lixivium, lauge durch asschen gemacht
Locare aliquot passus venae fodiendae, vordingen
Loci devexi & concavi, schluchten
Loci valiestres, thele
Loculamentum, das eiserne gevierten heuslein / lib. 6. geheuse darinnen die wag stehet / lib. 7. kaste / lib. 10.
Loculamentum pensile, hangend heuslin
Lorum, rime
Lotores, wescher oder seiffner

M

Machina omnium quae aquas trahunt maxima, kerrad oder kunst
Machina prima, qua etiam aquae extrahuntur, haspel hanc aliqui girgillum vocabulo latinis non usitato no-
minant
Machina altera qua etiam res fossiles extrahuntur, schwengrad oder radhalpel: tertia, dieronde scheibe / da mite man berg zeihet: quarta, gepel / quinta, die roskunst mit oder prembsscheibe
Machina qua res graves demittuntur in puteum, brustwinde
Machina qua venae siccae pilis praeferratis tunduntur, das treuge puchwerck
Machina quae folles comprimit, die welle so von einem wasser: ad getrieben wirdt mit irer zugehoerung
Machinae pars quae folles comprimit, die welle nut den strichen
Machina tractoria, ein haspel / gezeuge so berg vnd wasser hebet
Machinae scansoriae, farten
Machinae spiritales, windfeng / gezeug so wetter bringen
Machinae spiritales, zeuge so wetter in die gruben bringen / oder boeses herausz ziehen: Primum genus, windfeng / eius prima species, windfeng mit brettem vber ecke creutzweis: secunda, : tertia, oder windfang im vasz. Secundum genus, focher / eius prima species, der focher in der scheibe oder run den geheusz den ein hespeler zeihet / secunda & tertia, der focher in einem gevierten geheusze an der erden / vnd entbor mit flugeln wie ein mule: quarta, der focher in einer scheiben/den ein was serrad vmbtra[...]bet. Tertium genus, wet ter blasbelg / eius prima species, oder wet terbalg / der bose wetter vsz dem schacht durch lotten zeihet oder guots dardurch hinein brengt: secunda, der wetterbalg der durch roren in einen stoln wettet bringet: tertia, die wetter belg so man tritt: quarta, die wetter belg mit oder ronden scheiben so ein pferdt tritt: quinta, die wetterbelg do ein pferd wie in einet ro szmucle die stehende welle vmbtreibt
Machinae quae venas udas pilis praeferratis tundunt, die nassen puchwerck: prima, das nasse puch werck vff
silbergeng: secunda, das nasse puch werck auff zwitter: tertia, das ander